Kalenderblätter

Kalenderblatt Mai 2020

Nachdem wir uns im April noch Erdbeermarmelade aus Tiefkühlbeeren gekocht haben, gibt es jetzt im Mai süßen Erdbeerkuchen aus frischen, lecker duftenden, tiefroten Früchten.
Den Wonnemonat Mai kann man doch nicht besser genießen, als in der Sonne zu sitzen, ein Stück Kuchen zu essen und am Abend der Sonne mit einem Glas Erdbeerbowle beim Untergehen zuzuprosten. 

Schöne Momente im Mai

Den ersten Erdbeerkuchen essen

Eine große Fahrradrunde drehen

Im Straßencafé sitzen und die Leute beobachten
(mal sehen, ob das schon wieder Realität ist)

Durch einen Park bummeln

Eine kleine Wimpelkette basteln

 

Mir läuft die “Sauce” (Schweiß) den Nacken runter, erschöpft aber glücklich steige ich vom Rad. Wir haben eine große Fahrrunde um den Flughafen Schönefeld gedreht und das bei schon sommerlichen Temperaturen. Gut, dass ich meinen Fahrradhelm aufgesetzt habe, sonst hätte ich jetzt einen Sonnenstich.

Im Fahrradkorb liegen frische Erdbeeren, die wir an einem Stand am Straßenrand gekauft haben.
Erst wasche ich mich ab, dann die Erdbeeren. Jetzt noch schnell einen Kuchenboden backen, dann eine Füllung zaubern und nett die Erdbeeren darauf drapieren….
Nee, so perfekt bin ich nicht und habe auf so eine Aktion auch gar keine Lust.
Die Erbeeren gibt es ganz pur mit dem Rest Vanilleeis aus dem Tiefkühler und einer ordentlichen Portion Sprühsahne. Vielleicht kommt noch ein wenig Pfefferminzzucker (Zucker mit frischer Pfefferminze mörsern) drauf.
Beim Genießen sitzen wir im Garten, die schweren Beine hochgelegt, ich im Schatten, Henrik in der Sonne.

Vor mir liegt eine “ausgelesene” Zeitschrift, ein buntes Blumenbild strahlt mich an. Also hole ich die Schere und schneide kleine Rauten aus dem Papier, klebe diese an einen Faden zu Dreiecken. Ich suche mir noch zwei Äste, an die ich den Faden befestige und schon ist die Wimpelkette für einen Blumentopf fertig.

Im letzten Jahr habe ich nach gefühlt 30 Jahren mal wieder eine Wimpelkette gebastelt ( das war ein Dekovorschlag in einer Zeitung) und dekoriere seitdem damit Geschenke, Blumentöpfe und unseren Wintergarten.

Der Blumentopf steht auf dem Gartentisch, die Wimpel bewegen sich im lauen Maiwind, um uns herum zwitschern die Vögel und dicke Hummeln durchstöbern die Blumen nach Nektar.
Im Mund habe ich noch den Geschmack der Erdbeeren – was für ein schöner Mai-Moment.

PS: Ich freue mich schon riesig darauf, wieder in einem Café zu sitzen, das “Zuhören” fehlt mir (hier geht es zum Artikel). Vielleicht wird ja im Mai schon was daraus, wenn nicht? Vorfreude ist die schönste Freude, dann eben im Juni oder Juli oder … Auf jeden Fall sehen wir uns irgendwann wieder in einem Café und das erste Mal ist dann etwas ganz Besonderes.

Und hier noch das Kalenderblatt Mai 2019.

 

 

 

 

||||| 0 I Like It! |||||

4 Kommentare

    • Sylke

      Hallo Karin,
      ja das ist eine komische, manchmal frustrierende Zeit. Ich weiß um das Glück das wir mit einem Garten haben.
      Mach doch die Fenster ganz weit auf, bastel Dir eine Wimpelkette, die an der Fensteröffnung vor sich hin wackelt, hole Dir ein paar frische Erdbeeren, mach es Dir vor dem Fenster gemütlich und träume Dich in eine bessere Zeit. Die wird wieder kommen, da bin ich mir ganz sicher. Fühl Dich gedrückt. Mit sonnigen Grüßen.

  • Christel

    Hallo Sylke,
    Schön von Dir zu hören und dass Du Dich wegen Corona nicht verrückt machen lässt.
    Ich glaube, ein Projekt tut immer gut.
    Seit wir am Freitag abend einen Rohrbruch im Fahrradkeller hatten und alle Nachbarn mit angepackt hatten das Wasser wegzunehmen( ich konnte nur das Rohr als lebendiger Kleber zudrücken wegen akt. Rückenprobleme, leider lief mir alles in den Ärmel ihiii) hat das die Gemeinschaft zusammengeschweißt und nun entsteht, Corona hin oder her, ein Gemeinschaftsgarten. Es ist komisch, das all die Ideen, die bereits vor 5 Jahren in meinem Kopf entstanden, von anderen umgesetzt werden. Und ich muss noch nicht mal was machen, nur gucken und sich freuen. Ich steuere Ideen bei, Zeit habe ich leider im Moment nicht wegen homeschooling und weil ich noch krank bin.
    Aber auf das Glas Sekt zur Einweihung bin ich dann doch mal kurz runter und kam wieder leicht angedüddelt rauf.( Ich hatte 1 1/2 Jahre nichts mehr getrunken, da haut jedes Glas um)
    Gerade habe ich mir einen großen Fliederbusch abgeschnitten und reingeholt und freue mich auch darauf bald mal irgendwo wieder einzukehren.
    Wir unterstützen unseren Lieblingsitaliener und kaufen ab und an ne Pizza zum Mitnehmen. Die freuen sich immer, wenn ich komme und ich werde mit dem Wuhan-Shake begrüßt.
    Blumen sind für mich im Moment mein Lebenselexier, aber kaufen macht nicht wirklich Spass so vermummt( chorchch ich bin Dein Vater chorchch röchel)
    An den Blümchen riechen geht auch schlecht . Vielleicht nähe ich mir eine Maske “Modell Kneipe” mit eingebautem Reissverschluss. Das wärs doch….
    Und wenn Corona vorbei ist, dienen die Masken als Wimpel, yes..

    Die Blumenpracht sei mit Dir
    Christel

    • Sylke

      Ohh Christel, was habe ich wieder geschmunzelt beim Lesen. Du bist einfach ein Knaller. Ich freue mich immer, wenn wir uns hier lesen.
      Bleib wie Du bist – chaotisch, fantasievoll, etwas verpeilt :o) und sooo großherzig. Fühl Dich gedrückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.