Kalenderblätter

Mai 2021 – Spazieren

Der Mai eignet sich – neben dem Oktober – wie kein anderer Monat, um mal wieder ausgedehnt durch die Natur zu spazieren. Das Wetter über den Tag ist meist stabil, es ist noch nicht zu warm und auch nicht mehr zu kalt, die Natur ist gerade erwacht, überall sprießt und blüht es. Nach den letzten Monaten freue ich mich über jedes neue Grün, über jeden zwitschernden Vogel, über die warmen Sonnenstrahlen, den blauen Himmel und jedes Jahr denke ich: “So schön war es noch nie.”Wir sind ritualisierte Spaziergänger. Jeden Tag geht es für uns raus. Egal, ob es regnet, schneit, stürmt oder die Sonne scheint, wenn wir nicht rauskommen, fehlt uns etwas.
Lange, bevor Corona “spazieren gehen” zum hippsten und liebsten Hobby der Deutschen gemacht hat, sind wir diesem “einen Fuß vor den anderen setzen” verfallen und haben für uns ein Ritual daraus gemacht.

Vor vielen Jahren, als wir merkten, dass uns neben Aufstehen, mit dem Auto zur Arbeit fahren, Arbeiten, wieder nach Hause fahren, Abendbrot essen und ins Bett gehen, Bewegung fehlt, haben wir angefangen, jeden Morgen eine Runde Spazieren zu gehen. In den ersten Monaten haben die Nachbarn immer noch nach unserem Hund geschaut. Denn wer geht schon um 6 Uhr spazieren und hat keinen Hund dabei?
Nach all den Jahren haben sich in unserer Umgebung alle daran gewöhnt.

Auch nach unserer Auszeit und mit HomeOffice haben wir das Ritual wieder aufgenommen. Jetzt geht es für die erste Runde des Tages um 7:30 Uhr los, gefolgt von einer Mittagsrunde und manchmal noch einem Abendspaziergang. So kommen wir am Tag meistens auf unsere 10.000 Schritte.

Am Wochenende und im Urlaub werden dann die großen Runden gelaufen. Wobei wir – wie immer- nicht die Leute fürs Übermaß sind. 10 -20 km am Tag reichen völlig aus und wenn es nur 5 km werden, ist das auch völlig ok. Denn es geht ja nicht um eine Streckenziel, sondern um die Schönheit auf dem Weg.

Wenn ich einen Fuß vor den anderen setze, entspanne ich, ich nehme meine Umgebung ganz anders wahr, achte mehr auf die schönen Kleinigkeiten am Wegesrand. Seitdem wir in einem Achtsamkeitskurs die Geh-Meditation kennengelernt haben (was ich zum Anfang wirklich albern fand), kann ich nach stressigen Situationen beim Laufen noch einfacher abschalten. Darauf zu achten, wie sich die Füße bewegen und wie der Untergrund beschaffen ist bringt mich ziemlich schnell wieder runter.

Außerdem kann man beim Spazieren seine Gedanken wunderbar fließen lassen. Auf manchen Runden sprechen Henrik und ich ganz viel miteinander, entwickeln neue Ideen, lösen Probleme oder tratschen miteinander. Auf anderen schweigen wir einvernehmlich zusammen und jeder hängt seinen Gedanken nach.

Ich kann ganz gut auch mal einen Spaziergang allein machen, doch am allerliebsten gehe ich mit Henrik los. Nach all den gemeinsamen Jahren bewegen wir uns im gleichen Tempo und im gleichen Schritt. Niemand anderes habe ich so gerne neben mir.

Und was sich unsere Füße schon erlaufen haben! Hier in unserem Heimatort gibt es bestimmt schon unsere eigene Laufrinne, aber auch in vielen Ländern Europas, in Kanada, Amerika, in Dubai gibt es Fußabdrücke von uns. Und jedes erlaufene Land hat  Erinnerungs-Fußabdrücke in uns hinterlassen.

Auf einigen dieser Spaziergänge habt ihr uns hier begleitet. Könnt Ihr Euch noch an den Spaziergang durch Riga erinnern oder unser Spaziergang am Nordkap oder unsere Wanderung zur Easy Elsie oder der Stadtbummel durch Palma de Mallorca oder die Spaziergänge in Deutschland oder …?

Ach, wenn ich mir das so anschaue, muss ich gleich mal meine Jacke und Henrik schnappen und eine Runde durch unseren Wald drehen, um den Mai richtig zu begrüßen.

Machts gut und bis zum Juni.

 

 

PS: Wer ein paar Inspirationen für Spaziergänge in Berlin braucht, sollte mal bei Mit Vergnügen vorbeischauen. Hier gibt es auch ganz viele andere Tipps rund um Berlin und das Leben. Für Brandenburg wird man bei Reiseland Brandenburg fündig und bei wandern-berlin-brandenburg und auch bei 1 Thing to do gibt es ein paar Tipps für Berlin und Brandenburg.
Ganz besonders möchte ich Euch den Blog von Laura Schneider ans Herz legen: Herz an Hirn mit vielen schönen Reisetipps.

Hier noch die Kalenderblätter von 2019 und 2020.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.