Grübeln über – Schönheitsideale

Wir beide mal in Hübsch.

Seit etwas mehr als 2 Jahren bin ich begeistert auf Instagram unterwegs, doch manche Bilder lassen mich innerlich verzweifeln. Eigentlich bin ich zu alt, zu dick, zu ungebräunt – einfach nicht genug hip. Doch wer bitte ist immer schön und ist das wirklich erstrebenswert?

Henrik sagt:” Was ist den mit Dir los? Willst Du irgendwo schick hin?” Ich bin gerade dabei, mir die Wimpern zu tuschen, habe meine Jogginghose gegen eine Jeans getauscht und wir möchten einen Spaziergang machen. Schick ist wirklich anders, aber gegen sonst…
Ich bin eine natürliche Freizeitgenießerin und da ich im Moment immer Freizeit habe, trage ich vorwiegend Jogginghosen und T-Shirt. Außer Wasser , eine Tagescreme (natürlich für die Haut ab 40) und ab und zu Henriks 3-Tage-Bart berührt so gut wie nix mein Gesicht. Meine Haare werden kurz durchgekämmt und mit einem Zopfgummi am Kopf festgezurrt.
Meine Wimperntusche, die getönte Gesichtscreme, Lippenstifte und Nagellacke halten in meinen gegenwärtigen Verbrauch wahrscheinlich Jahrhunderte. Seit einem Jahr habe ich nix Neues gekauft.
Ich bin da ziemlich natürlich, sehr lässig (nee nicht nachlässig) und fühle mich pudelwohl dabei. Ja, bis ich mir die Worldtravel-Pärchen auf Instagram ansehe.
Er: durchtraniert, braungebrannt, lange Haare und gepflegter Vollbart.
Sie: Körperbau Elfe, lange Haare mit Sonnenreflexen, braungebrannt, immer lächend.
Zusammen ein umwerfendes Traumpaar und davon gibt es aus Instagram richtig viele. Auf den Bildern ist immer Sommer, es gibt herrlich blaues Wasser oder wenigstens einen blauen Himmel und zwei äußerst hübsche Menschen schauen sich verliebt an.
Kaum zu fassen, dass nur wunderschöne Menschen auf Weltreise gehen.
Mir kommen da immer so meine Zweifel, ich schaue dann mal selbstkritisch in den Spiegel und sehe eine kleine, blonde Mittvierzigerin. Sie hat ein, zwei, drei, -zig Kilo zu viel auf den Rippen.
Dünn, wie ein Prinzesschen, war ich nur bis 20 und seit dem bin ich  eine vollschlanke Königin.
Mein Dekoletté  bewegt sich langsam, aber bemerkbar, Richtung Körpermitte. In meinem Gesichts gibt es die ersten Falten, aber Dank einer guten Unterfettpolsterung noch relativ wenige. Mein Hintern und meine Oberschenkel haben den einen oder anderen orangigen Einschlag. Aber unter den Schlupflidern leuchten immer noch zwei Augen voller Abenteuerlust.
Ich denke: “Also heute mal mehr als nur die Tagescreme, wie wär’s mit Wimpern tuschen? Das ist ja schon mal nee krasse Typveränderung gegen die letzten Wochen. Und zuerst tausche ich mal die Jogginghose gegen eine Jeans.”
Kaum bin ich fertig mit meinem Aufhübschprogramm gehen wir raus spazieren. Es nieselt, auch hinter meine Brille. Die Wimperntusche verschmiert – na klar.
Wir laufen im Gleichschritt durch den grauen Nieselregen. Henrik zieht mich im Gehen kurz an sich und wir laufen Arm in Arm weiter – so unperfekt, so echt, so wunderschön.

PS: Zum Thema Jogginghosen muss ich noch was los werden. Kaum haben  wir beschlossen, eine Auszeit zu nehmen, entschied die Modewelt, Jogginghosen sind jetzt ausgehfein und seit dem gibt es richtig coole Hosen. Das war und ist für uns ein riesen Glücksfall und betont unseren lässigen Gammellook.

Wie ist das bei Euch, macht ihr Euch gerne schick oder lasst ihr  im Modebereich alle viere gerade sein? Wie fühlt ihr euch am Wohlsten? Bekommt ihr bei Bildern von schönen Menschen auch mal Komplexe oder fühlt ihr Euch immer wohl in Eurer Haut/Körper?

||||| 2 I Like It! |||||

2 commentaires sur “Grübeln über – Schönheitsideale

  1. Hallo Sylke,
    ich musste ziemlich schmunzeln über Deinen Beitrag….also Bitte, Mitte Vierzig,…ich habe die 50 bereits erklommen und weiß, dass die Verknitterung in meinem Gesicht nichts mehr mit falscher nächtlicher Lagerung zu tun hat, auch ein geübter Handstand bringt die Dinge nur noch vorübergehend in die urspr. Position, gegen die Schwerkraft kommt man nicht an.
    Jogginghosen, wenn edel und modern, verleihen dem weiblich Ü-40 Körper das Gefühl von Leichtigkeit, Frau fühlt sich schlank und elfenhaft.
    Mich in enge unpraktische Stoffe reinzuzwengen ist keine Herausforderung mehr, sondern Qual, Fotos, die ich mache, kann ich nicht mehr unretuschiert posten.
    Es ist so, aber natürlich bin ich auch nicht blind gegenüber knackiger Po´s und perfekten weiblichen Rundungen, die vor mir hertänzeln und sich dann bei Pimkie einkaufen (vermutlich bekomme ich das Bein in die Sachen die Sachen dort nur bis zum Knie rein) Aber für Ulla -Popken ist es noch zu früh (oder wie heisst die noch mal)
    Also genieße ich immer meine Jogginghose, auch zum Einkauf und tarne sie also solche mit besserem Schuhwerk. Und ist das Körpergefühl erst mal gut, gibt es auch weniger Falten 🙂
    Besser als dazusitzen und den Bauch einziehen zu müssen.Karl Lagerfeld irrt sich, nicht “wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren ….”
    Man ,muss sie nur mit Stil tragen 😉 aslo alles gut

    • Ohh Christel, ich sehe Dich richtig vor mir, wie Du mir die Geschichte erzählst. Danke für deine Worte und mein Lächeln im Gesicht beim Lesen.
      Gruß Sylke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.