Grübeln über – den ersten Januar

Mit Beginn des neuen Jahres gibt es auf unserem Blog ein neue Kategorie
Grübeln über -…
Immer, wenn mich etwas zum Grübeln bringt, werde ich das hier mit Euch teilen.

Und keine Bange, natürlich wird es auch weiterhin Beiträge über unsere Aussteigerzeit geben.

Der erste Beitrag bei “Grübeln über -…” behandelt den ersten Januar.

Henrik sagt, der erste Januar ist ein Tag wie jeder andere. Nur weil wir Menschen das Jahr in Tage geteilt haben, passiert an dem Tag doch nichts anderes als an allen anderen Tagen. Klar, die Sonne geht auf und wieder unter, der Tag hat auch nur 24 Stunden, ich putze mir die Zähne, esse was, gehe schlafen. Da hat mein kopfgesteuerter Mann schon recht.

Doch dieser Tag fühlt sich für mich so anders an. Er ist der Jahreskatertag. Egal, ob ich ausgiebig Silvester gefeiert habe oder ganz in Ruhe das Jahr ausklingen ließ, am ersten Tag im Jahr bin ich in Katerstimmung.
Der ganze Tag hat für mich Kater. Er fängt meist neblig und grau an, in der Luft hängt der Geruch nach altem Rauch, die Straßen sind schmutzig und alles, was sich darauf bewegt, hat was zombieartiges. Die Tiere schauen einen mit verschreckten Augen an. Die Menschen bekommen die Augen erst gar nicht richtig auf. Dieser Tag schwimmt irgendwie an mir vorbei.
Meine ersten Silvestervorsätze gebe ich auf : “Nee, heute geht das mit dem Sport nicht.”,     “Detoxen, heute? Ich hol mal die Süssigkeiten wieder aus dem Mülleimer.”
Alle Vorsätze, die sich gestern Nacht noch so gut angefühlt haben, hängen an mir jetzt schwer wie Blei.
An diesem Tag wird mir immer klar: die Feiertage sind vorbei und der Trott geht wieder los.
Es folgt darauf der längste Monat des Jahres. Der Januar zieht sich wie ein alter Kaugummi in die Länge. Er ist grau, dunkel, kalt und nass. Er ist teuer, weil alle Versicherungen bezahlt werden wollen und weil durch Weihnachten sowieso schon kein Geld mehr auf dem Konto war. Er ist meistens krank, ich bekomme eine Erkältung oder ich fühle mich einfach nur schlapp, dauermüde, fertig.
Auf den Jahreskatertag folgt ein Monat in Katerstimmung.
Ich merke, meine Gedanken scheinen, was den Tag/Monat angeht, auch etwas grau zu sein.
Ist er wirklich so übel dieser Tag? Nee – der Tag holt mich bloß nach der ganzen Feierei auf den Boden zurück.
Ich fange wieder an, langfristige Pläne zu schmieden und nicht nur von Weihnachtsfeier zum Wichtelabend, zu Weihnachten und dann an Silvester zu denken.
Das Jahr liegt noch  unbeschrieben vor mir, so rein und weiß. In meinen Gedanken beginne ich die Seiten bereits voll zu kritzeln. Vorfreude auf ein ganzes Jahr voll neuer Abenteuer und Geschichten macht sich in mir breit. Es gibt noch alle Möglichkeiten, jeder Weg kann eingeschlagen und probiert werden.
Henrik sagt jetzt wieder: ” Das kannst Du auch an jedem anderen Tag im Jahr haben.” Aber nein, es ist dieses Gefühl im Bauch für diesen Tag – den “Jahreskater-Zukunftsplan-Tag”, der ihn so besonders für mich macht.

Damit wünsche ich Euch ein Jahr voller wunderbarer Glücksfälle, mit Glitzerstaub und in rosarot, mit kunterbunten Träumen und ganz viel Gesundheit. Prost, auf 2018!

Ist für Euch der Neujahrstag auch etwas besonderes oder doch nur ein Tag wie jeder andere?

PS: Na das war ja fast klar. Da schreibe ich in der letzten Woche des Jahres den Artikel und …
wie werde ich am 01.01.2018 geweckt? Mit Sonne im Gesicht. Kein Grau in Sicht, kein Nebel sondern ein wunderschöner Sonnentag. Danke 2018, da hast Du mich gleich am ersten Tag positiv überrascht, so kann es weiter gehen.

 

||||| 4 I Like It! |||||

3 commentaires sur “Grübeln über – den ersten Januar

  1. und Du hast Dir die Zähne schon geputzt als alle die Anderen den schönen, sonnigen Neujahrs-Morgen noch im Bett verbracht haben!
    Das wird ein tolles Jahr.
    K&R

  2. Ich hatte Angst vor dieser Katerstimmung, Angst vor dem Ende der schönen intensiven letzten Jahrswoche mit meiner Familie! Aber so schlimm war‘s gar nicht! Wir haben einen wunderschönen Spaziergang bei Sonnenschein gemacht und danach ein fulminantes Reste-Essen. Das Jahr 2018 wird toll!
    Ich grüße Euch ganz lieb und wünsche Euch ein kreatives, erkenntnisreiches und vorallem gesundes Jahr 2018!
    Eure Moldi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.